A A A
Bistum Münster

Haus der Begegnung für Jung und Alt

Sonntag, 28.08.2022

Pfarrgemeinde feierte ein „kleines Pfarrfest“

zum Tag der offenen Tür im Pfarrheim

 „Und so kamen sie in Scharen, brachten ihre Kinder mit…“
so heißt es in einem bekannten Lied, das oft und gern in Gottesdiensten gesungen wird. Viele kamen am Sonntagvormittag zum Familiengottesdienst, der vom Kinderliturgiekreis zum Thema „Segen“ vorbereitet war. Einige Kinder trugen Fürbitten und Texte vor, teilweise mit symbolischen Gegenständen. „Wir freuen uns, dass Pastor Ende seit Januar Teil unserer Gemeinschaft ist. Schön, dass Sie da sind!“ sagte Johanna und die Gemeinde stimmte dem zu mit einem kräftigen Applaus. Während der Kommunionausteilung durften die Kleinen zum Altar kommen. Dort erhielten sie den Segen von Diakon Mäurer. Musikalisch mitgestaltet wurde der Familiengottesdienst von der Kinderkantorei unter der Leitung von Kirchenmusiker Artur Jurczyk.

Die positive Stimmung wurde nach dem Gottesdienst weitergetragen zum Pfarrheim. Dort hatte die Pfarrgemeinde eingeladen zum Tag der offenen Tür und zur Begegnung. Wie bei einem Pfarrfest waren Stände und Spiele für Jung und Alt aufgebaut. Mettinger Vereine und Gruppen präsentierten sich mit kleinen Aktionen und Angeboten. Wer dem Trubel draußen ausweichen wollte, konnte sich in Ruhe die Räume im frisch renovierten Pfarrheim anschauen oder beim Kaffeetrinken einen netten Plausch halten.

Das große Bild mit dem „Himmels-Kreuz“ im Foyer des Hauses zog besonders viele Besucheraugen an.

Inzwischen sind auch die neuen Jugendräume, vormals Kleine Offene Tür(KOT) fertiggestellt. Die Jugendgruppen der Kirchengemeinde haben alles selbst kreativ gestaltet, liebevoll eingerichtet und sich zudem selbst eine streng gefasste Hausordnung auferlegt.

Kirmes und `Pfarrfest´ zeigten sich an diesem sonnigen Sonntag nicht wie ursprünglich befürchtet als Konkurrenten, sondern ergänzten sich sogar durch einen regen Besucheraustausch.

Pfarrheim-Foyer erhält neues Kreuz

Auffälliger Blickfang:
Das ‚Himmels-Kreuz‘

 

Nachdem der umgebaute Jugendraum im Erdgeschoss im Juni 2022 von den Jugendlichen selbst neugestaltet wurde, sind nunmehr alle Räume im renovierten Pfarrheim Mettingen eingerichtet.

Kreative Gestaltung war allerdings noch im Foyer des Pfarrheimes gefragt.

Im Eingangsbereich sollte das katholische Pfarrheim als christliche Einrichtung erkennbar sein und deshalb auch wieder mit einem Kreuz versehen werden.

Ein besonderer Blickfang dürfte das modern gestaltete Kreuz aus der Kunstschmiede der Abtei Königsmünster in Meschede sein, das Ende Juni an der großen weißen Wandfläche im Foyer des Hauses angebracht wurde. Dieses Bild auf einer 1 Millimeter starken Titan-Platte in der Größe von 1600 x 800 mm trägt den Titel „Himmels-Kreuz“.

Durch die künstlerisch aufwendige Arbeit der anodischen Einfärbung der Metallplatte entstehen je nach Lichteinfall besonders interessante Farbeffekte und -verläufe.

Alle Gruppenräume erhalten ein kleines Exemplar des Bildes.

Mettinger Pfarrheim ist wieder geöffnet

Der Kirchweihsonntag am 19. September 2021 wurde ein großer Tag in der Pfarrgemeinde St. Agatha.

Nicht nur, dass man sich an diesem Sonntag auf den Einweihungstag der Pfarrkirche St. Agatha zurückbesann, den unsere Vorfahren vor 126 Jahren feiern konnten, sondern auch das umgebaute und renovierte Pfarrheim wurde an dem Tage neu eingesegnet und offiziell wieder eröffnet.

Als hätte dieser Sonntag noch nicht Programm genug gehabt, mussten wir uns zudem von Pastor Timo Holtmann verabschieden, der nach achtjähriger segensreicher Tätigkeit in St. Agatha von Bischof Dr. Felix Genn berufen wurde, die leitende Pfarrstelle in der großen Gemeinde St. Liudger in Münster zu übernehmen.

Nach gut zweijähriger Umbauzeit ist das Pfarrheim nun wieder „betriebsbereit“, sprich von Gruppen und Vereinen nutzbar. Dass die Umbauzeit sich letztlich so lange hinzog, hing von verschiedenen Faktoren ab. Neben erwartbaren Unwägbarkeiten und Überraschungen, die ein fast 100-jähriges Gebäude in seiner Historie bewahrt und üblicherweise bei Restaurierungen preisgibt, gesellten sich auch noch Handwerkermangel, Ausfälle durch die Coronapandemie und letztlich ein daraus resultierender Materialmangel.

Während sich das Baugeschehen in 2019 vornehmlich im Kellerbereich des Pfarrheimes abspielte, holte sich das Folgejahr die Arbeiten weiter nach oben bis unter - und sogar unübersehbar - bis auf das Dach.
 
Zu den Bautätigkeiten gehörten unter anderem:
  • Offenlegung, Kontrolle und Ertüchtigung der Fundamente im Keller des Altbaus
  • Trockenlegung von Grundmauern u. Kellersohle (Abdichtung/Drainage/Pumpensumpf und Einarbeitung von Estrichbeton)
  • Mauerdurchbrüche und Schachteinbau für den neuen Aufzug
  • Elektroinstallation (Erneuerung/Anlagenerweiterung/Überarbeitung auf aktuelle Standards)
  • Erneuerung des Brandschutzkonzeptes
  • Kompletter Neuausbau des Dachgeschosses für verschiedene Büroräume mit Aufsatz von Gauben auf dem Dach
  • Umgestaltung und Renovierung der Gruppenräume im Obergeschoss
  • Renovierung und Umgestaltung des Erdgeschosses durch Einbau des Aufzuges und neuer Außentüren
  • Umgestaltung der beiden Treppenhäuser
  • Neuanlage des barrierefreien Eingangs
  • Umgestaltung der Eingangsbereiche und des Vorplatzes mit großzügiger Treppenanlage
Bis auf eine komplett neue, nunmehr leichtere und modernere Bestuhlung sowie Verbesserung der Akustik ist der große Pfarrheimsaal im Erdgeschoss unangetastet geblieben.

Neben dem in zwei kleinere Einheiten aufteilbaren Pfarrheimsaal, entstand im Erdgeschoss an der Stelle der früheren ‚KOT‘ ein großzügiger Raum für Jugendliche mit eigener Küchenzeile und separatem Eingang.

Die Behindertentoilette wurde ein paar Meter verlegt, so dass an der bisherigen Stelle der Fahrstuhl errichtet werden konnte. Alle vier Geschosse sind somit barrierefrei erreichbar.

Im Erdgeschoss konnten bereits Pastoralreferent Josef Jans-Wenstrup und Silvia Otte (Pfarrheim-Koordination) ihre Büros beziehen. Im 1. Obergeschoss gibt es neben dem Büro von Markus Mäurer verschieden große Gruppenräume und einen Medienraum in dem Material und Gerätschaften für Gruppenstunden und Versammlungen untergebracht sind. Kirchenmusiker Artur Jurczyk, Pastoralreferentin Irmgard Heidemann und die Kindergarten-Verbundleiterin Simone Baumann haben unterdessen ihre Büros im 2.Obergeschoss eingerichtet. Im 2. OG befindet sich auch der großzügige Meditationsraum.

Für Gruppen und Vereine steht das Pfarrheim wieder zur Verfügung. Aktuelle Corona-Auflagen sind zu beachten.
>> Terminanfragen und Anmeldungen mögen bitte rechtzeitig an Frau Silvia Otte gerichtet werden.

Tag der offenen Tür für Besucher

Pastor Holtmann segnet alle Räume

Pastor Holtmann zeigte sich erfreut darüber, dass zeitlich mit seinem Weggang die Renovierung des Pfarrheims abgeschlossen werden konnte.

So ließ er es sich nicht nehmen, das Gebäude und die Räumlichkeiten am Nachmittag des Kirchweihsonntags coronakonform unter Beteiligung einer kleinen Besucherschar einzusegnen.

Die Kirchengemeinde hatte anlässlich der Wiedereröffnung des Hauses an der Kardinal-von-Galen-Straße zu einem Tag der offenen Tür eingeladen. Auf ein großes Programm hatte die Pfarrgemeinde coronabedingt bewusst verzichtet und so kam es, dass der Besucherandrang nicht zu groß wurde.

Dennoch nutzten nach der Einsegnung durch Pastor Holtmann viele Interessierte die Möglichkeit, sich das ganze Haus mit allen Büros, Meditationsraum, Funktions- und Gruppenräumen, auf allen Ebenen zu besichtigen.

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Pfarrgemeinde haben bereits ihre Büroräume bezogen:

Kontakt zu Silvia Otte

Silvia Otte
Hausverwalterin
Büro im Erdgeschoss
Kontakt zu Diakon Markus Mäurer

Diakon Markus Mäurer
Dipl.-Psychologe und Schulseelsorger
Büro im 1. Obergeschoss
Artur M. Jurczyk
Kirchenmusiker
Büro im 2. Obergeschoss
Irmgard Heidemann
Pastoralreferentin, Seniorenbeauftragte der Kirchengemeinde
Büro im 2. Obergeschoss
Simone Baumann
Verbundleitung für die Kindertagesstätten
Büro im 2. Obergeschoss
INDICE Login
© 2001-2022 – Internetagentur – Wrocklage Werbewerkstatt