Suche schließen

Kirchweihfest in St. Agatha

Kirchweihfest in St. Agatha

– in diesem Jahr ein ganz besonderes Ereignis!


Am 17. September jährte sich zum 126. Mal die Einweihung der St.-Agatha-Pfarrkirche durch den damaligen Bischof von Münster, Dr. Hermann Dingelstadt. Dieser Jahrestag wurde im Hochamt am Sonntag, 19. September um 10.30 Uhr entsprechend feierlich begangen, musikalisch mitgestaltet vom Kirchenchor St. Agatha unter der Leitung von Frau Melanie Ortmann und von Matthias Bachmann (Trompete) 
Wenn Sie den Gottesdienst später ansehen möchten, gelangen Sie >> hier zu unserem YOUTUBE-KANAL
Aber es war kein Kirchweihfest wie jedes andere – und das lag in diesem Jahr nicht allein an Corona. Nach 8 ½-jähriger segensreicher Tätigkeit in der Pfarrgemeinde St. Agatha wurde Pastor Holtmann als leitender Pfarrer am Ende der Festmesse verabschiedet.  
Zuvor hatte er während des Gottesdienstes in der Kirche St. Mariä-Himmelfahrt viele gute Wünsche mit auf den Weg bekommen, einfühlsam gesprochen von Birgit Biemann. Der Kirchenchor St. Mariä-Himmelfahrt und der Dienstagschor drückten ihre Wünsche auf musikalische Weise aus mit dem Lied: „…Und bis wir uns wiedersehen, halte Gott dich fest in seiner Hand!“
In drei Gottesdiensten in der St.-Agatha-Kirche Mettingen und in der St.-Mariä-Himmelfahrt-Kirche Schlickelde verabschiedete sich Pastor Timo Holtmann am Samstag, 18. und Sonntag, 19. September von der Pfarrgemeinde.
In seiner Verabschiedungsrede nach der Festmesse in der St. Agatha-Pfarrkirche dankte der Pfarreiratsvorsitzende Sebastian Laube stellvertretend für die gesamte Gemeinde Pastor Holtmann für seinen Dienst in und für die Pfarrgemeinde. 
Redemanuskript zum Downloaden
140,30 KBPfeil
Pastor Holtmanns Wirken in Mettingen war geprägt von der Fokussierung auf die Pastoral: Wie wollen wir unseren christlichen Glauben heute und in Zukunft in Mettingen leben? Unter dieser Leitfrage entstand der Pastoralplan, der ein Zukunftsbild für St. Agatha entwarf. Dabei agierte Pastor Holtmann aus dem Leitsatz „Das Evangelium als Lebenshilfe entdecken“. Meilenstein dieses pastoralen Wegs der Kirchengemeinde St. Agatha und der Idee, die Lebenswirklichkeit der Menschen mit dem Evangelium in Kontakt zu bringen, sollte das lange geplante Glaubensfestival 2020 sein, welches dann allerdings wegen der Corona-Pandemie ausfallen musste. Dennoch hat dieser Weg als missionarische Gemeinde dem Pfarrleben zahlreiche neue Impulse zu verdanken und die Gemeinde im positiven Sinne verändert und weitergebracht.

Neben der inhaltlichen Ausrichtung wurden die Einrichtungen der Kirchengemeinde strukturell zukunftsfähig ausgerichtet: So wurden alle drei Kindergärten in der Zeit von Pastor Holtmann als U2-Einrichtungen ausgebaut.

Das Pfarrheim St. Agatha Mettingen wurde in der Amtszeit Holtmanns einer umfangreichen Renovierung unterzogen. Auch das Schlickelder Pfarrheim wurde inzwischen als Erweiterung des dortigen Kindergartens umgebaut, und das ehemalige Pfarrhaus dient nun als Pfarrheim, Pfarrbüro und Pfarrbücherei.

Pastor Holtmanns großes Interesse galt auch der Kirchenmusik. So setzte er sich in besonderer Weise für die Neubesetzung der hauptamtlichen Kirchenmusikerstelle in der Pfarrgemeinde ein. Mit Artur M. Jurczyk konnte die Pfarrei 2019 einen jungen Kirchenmusiker gewinnen, der sich in Kooperation mit den Mettinger Grundschulen und Unterstützung des Referates Kirchenmusik des Bistums Münster besonders um die Nachwuchsarbeit kümmert.

Im Namen der gesamten Pfarrgemeinde wünschte Sebastian Laube dem scheidenden Pastor alles Gute, Zuversicht und Gottes reichen Segen für seine neue Aufgabe.

Mit langanhaltendem Applaus am Ende der Rede verabschiedeten sich die Gottesdienstbesucher und drückten somit noch einmal ihre ganze Sympathie gegenüber dem Seelsorger aus.

Im Namen der gesamten Pfarrgemeinde und mit finanzieller Unterstützung der Vereine und Verbände überreichte Laube zwei Abschiedsgeschenke: 
Ein Holzrelief der Heiligen Agatha, unserer Pfarrpatronin, gefertigt durch Ewald und Frederik Böggemann.
Dieses Relief möge Pastor Holtmann nicht nur an seine Zeit in Mettingen erinnern, sondern auch mit Blick auf die neue Aufgabe in St. Liudger Münster mit der Fürsprache begleiten:  „Vertrau mir – ICH BIN DA!“, wie Laube es in seiner Rede ausführte. So wird die Hl. Agatha, wie auch im Kirchenfenster bei uns in der Kirche, häufig mit einem brennenden Haus gezeigt, was bildlich die Situation in der Münsteraner Pfarrgemeinde umschreibt.
Daneben erhielt Pastor Holtmann auch ein Fotomosaik bestehend aus rund 200 Mini-Portraits von Gemeindemitgliedern, stellvertretend für die ganze Pfarrgemeinde, welches zusammen das Glaubensfenster in unsrer St.-Agatha-Kirche bildet. (Anm.: Ein Fotomosaik ist ein Bild, das sich aus vielen kleinen Portraitfotos zusammensetzt)
Aufgrund der aktuellen Corona-Situation und auf persönlichen Wunsch Pastor Holtmanns wurde auf einen Empfang nach der Messe verzichtet.

Seit Februar 2013 war Pastor Timo Holtmann leitender Pfarrer der Pfarrgemeinde St. Agatha in Mettingen, seit 2014 auch Definitor (Stellvertreter des Dechanten) im Dekanat Mettingen.

Der Bischof von Münster, Dr. Felix Genn, hat Pastor Holtmann beauftragt, die Pfarrleitung der Kirchengemeinde in St. Liudger in Münster zu übernehmen.

Dort wird er am 24.10.2021 in sein neues Amt eingeführt.

Aufgrund der aktuellen Corona-Situation und der damit einhergehenden Abstandsregel im Gottesdienst, wird darum gebeten, den dortigen Gemeindemitgliedern den Vorrang zu geben und von einem Besuch zur Pfarreinführung abzusehen.

<

>

Fenster Schließen INDICE 5 Login
© 2001-2021 – Internetagentur – Wrocklage Werbewerkstatt