Suche schließen

Eine Erntekrone für den Schöpfer - zum Dank

Erntedankfest 2021

Jedes Jahr im Herbst werden in den Kirchen die Altäre farbenfroh mit Obst und Gemüse, Getreide und Blumen geschmückt. Am ersten Sonntag im Oktober feiern Christen das Erntedankfest. Sie wollen damit ihre Wertschätzung und Dankbarkeit für den Ertrag in Landwirtschaft und Gärten vor Gott, unserem Schöpfer, zum Ausdruck bringen.

Bereits Ende Juli haben sich Mitglieder der Mettinger Landjugend, der Landfrauen und des Mettinger Ortsvereins der Landwirte auf das Erntedankfest vorbereitet. Für sie gehört es zur jährlichen Tradition, die Erntekrone für die Mettinger Kirchen zu binden. Viele fleißige Helfer und Helferinnen haben sich dazu auf dem Hof der Familie Overmeyer an der Westerkappelner Straße in Mettingen eingefunden. Auch Pastor Fabian Binoy und Pastor Wilhelm Buddenkotte legten mit Hand an.

„Wir haben immer viel Spaß dabei und die Unterhaltung kommt auch nicht zu kurz“, berichtet Christiane Overmeyer. „Aus dem geschnittenen Getreide werden zunächst Ähren in bestimmter Länge in Büschel zusammengelegt, die mit Wickeldraht an der Metallkrone befestigt werden. Das Binden der Erntekrone ist eine Kunst, die von Generation zu Generation weitergegeben wird“, beschreibt Christiane Overmeyer die Entstehung der Erntekrone. In gemütlicher Runde bei Würstchen und Getränken ließen die Helfer und Helferinnen den Tag ausklingen. Bis zum Erntedankfest wurde die gebundene Erntekrone zum Trocknen bei Familie Steingröver gelagert.
Das Binden der Erntekrone ist eine Kunst, die von Generation zu Generation weitergegeben wird.
Erntekrone in der Pfarrkiche St. Agatha
In diesem Jahr fand das Erntedankfest am Sonntag, 3. Oktober statt. Dazu hatte die Mettinger Landjugend zwei Tage zuvor in der St.-Agatha-Kirche ein Wagenrad festlich mit Erntegaben geschmückt und mit Unterstützung des Küsters Ansgar Lefert die Erntekrone aufgehängt.

Am Sonntag gestalteten die Mitglieder der Mettinger Landjugend die Messe um 10.30 Uhr in der St.-Agatha-Kirche mit Texten zum Thema. Die musikalische Gestaltung übernahm die Kinderkantorei unter der Leitung von Artur Jurczyk.

Nachdem Pastor Fabian Binoy die Erntegaben gesegnet hatte, brachten die Jugendlichen zu Beginn des Gottesdienstes nicht nur den Dank für Gottes Schöpfung zum Ausdruck, sondern auch die Sorge, dass diese Schöpfung aus der Balance gerät, wie uns die Flutkatastrophe in diesem Sommer im eigenen Land und viele weitere Naturkatastrophen in anderen Regionen und Ländern zeigen. Mit der Bitte, in Gottes Schöpfung auch zukünftig leben zu können, nahmen sie sich und alle Gottesdienstbesucher mit in die Verantwortung, dass wir etwas ändern müssen, dass wir neue Wege gehen müssen.

Am Schluss des Gottesdienstes wurde noch einmal die Lesung aus dem Buch Genesis (1.Buch Mose, Kapitel 9) mit einem Gebet aufgegriffen und untermalt mit einer Illumination in den Farben des Regenbogens. Im Regenbogen und seinen Farben erkennen wir Gottes Zusage:
ICH BIN DA!
heute und an allen Tagen.
Illumination in der Pfarrkirche St. Agatha
Erntegaben und Erntekrone in der Kirche St. Mariä-Himmelfahrt
Erntegaben in der Pfarrkirche St. Agatha

<

>

Fenster Schließen INDICE 5 Login
© 2001-2021 – Internetagentur – Wrocklage Werbewerkstatt