Suche schließen

​Mit den Eglifiguren auf dem Weg nach Bethlehem

Wie können wir die frohe Botschaft von der Geburt Jesu in dieser schwierigen Zeit, wo viele vorbereitende, einstimmende Angebote auf das Weihnachtsfest nicht stattfinden können, verbreiten? Wie können wir Familien unterstützen, Menschen Mut machen? Was ist möglich, welche Einschränkungen erwarten uns, wenn das Virus weiter um sich greift? Diese Fragen stellte sich Anfang Oktober die Egli-Gruppe. Die Idee wurde geboren, - ähnlich wie zu Ostern - kurze Filme aufzunehmen und sie hier auf unserer Homepage zu veröffentlichen. Welche biblischen Erzählungen wollen wir nehmen? Wie können wir es realisieren? Welche Liedrechte müssen eingeholt werden? Viele, viele Fragen standen im Raum. Mit viel Ideenreichtum, Kreativität begannen wir mit den Vorbereitungen. Alle waren begeistert und jede Frau und jedes Kind trug mit seinen Talenten zur Umsetzung des Projektes bei.

Am letzten Oktoberwochenende kurz vor dem erneuten Teil Lock Down, wurden alle Szenen akribisch, mit viel Freude und Liebe zum Detail aufgebaut und fotografiert. Die Kinder durften, anders als zu Ostern, diesmal erleben, wie ihre Stimmen fast professionell wie in einem Tonstudio aufgenommen wurden. Die biblischen Erzählungen zu den dargestellten einzelnen Szenen wurden von den Kindern gelesen und mit Liedern und instrumentaler Musik untermalt. So entstanden dank der Fähigkeiten von Melanie Ortmann nach und nach die einzelnen Filme.

Das Team der Egligruppe will damit ein Zeichen der Hoffnung, des Aufbruchs und der Zuversicht senden. Es ist zwar Vieles abgesagt, jedoch gibt es auch viel Neues. Jesus ist als Licht der Welt gekommen. Vertrauen wir darauf. Auch wenn zurzeit die Welt ein wenig aus den Fugen geraten ist. Schauen wir nach vorne und lassen uns vom Licht der Weihnacht ermutigen.


Zu jedem Adventssonntag und am hl. Abend wird nun ein Kurzfilm  auf der Homepage von St.-Agatha veröffentlicht. 

Teil 1 - Bereitet Ihm den Weg

Bei Advent denken immer alle an Plätzchenbacken, Geschenke besorgen, Sterne basteln... aber der kleine Esel von Maria und Josef nimmt uns mit in die eigentliche Geschichte vom Advent - von der Ankunft unseres Erlösers - wie die Evangelien sie uns überliefern. Große Ereignisse werfen ihren Schatten weit voraus - und so ist es auch hier. Bevor der Retter in unserer Welt ankommen kann, ist unsere persönliche Bereitschaft gefragt, sich ihm und seiner Heilsbotschaft zu öffnen. Deshalb führt der kleine Esel uns zuerst zu Johannes dem Täufer, der Stimme in der Wüste, die uns zur Umkehr ruft. Diese besondere Adventsstimmung vermitteln auch die Adventslieder, die den Film einleiten und die adventlichen Lesungstexte umrahmen:
- Wir sagen euch an den lieben Advent (GL 223)
- Gott heil'ger Schöpfer aller Stern (GL 230)
- Mit Ernst o Menschenkinder (GL 756 Str. 2, Anhang Bistum Münster)

Teil 2 - Für Gott ist nichts unmöglich

... eine weitere Station auf dem Weg nach Bethlehem und zur weiteren Einstimmung auf dem Weg nach Bethlehem und zur Einstimmung in den Advent mit Liedern und Texten des Evangeliums von der Ankunft unseres Erlösers Jesus Christus: Der Erzengel Gabriel verkündet Maria die Frohe Botschaft.
Lieder zum Mitsingen gibt es auch:
- Wir sagen euch an den lieben Advent (GL 223)
- Tochter Zion (GL 228)
- Mit Ernst o Menschenkinder (GL 221)

Teil 3 - Immanuel  - Gott ist mit uns

Josef ist nicht begeistert, dass Maria bereits ein Kind erwartet, obwohl er noch gar nicht mit ihr zusammen war. Er plagt sich mit dem Gedanken, sich von seiner Verlobten zu trennen. Aber ein Engel erscheint ihm im Traum und spricht ihm Mut zu.
Lieder zum Mitsingen gibt es auch:
- Wir sagen euch an den lieben Advent (GL 223)
- Tochter Zion (GL 228)
- Macht hoch die Tür (GL 218)

Teil 4 - Prophet des Höchsten

Die schwangere Maria besucht Elisabeth, die kurz darauf ihren Sohn Johannes zur Welt bringt.
Lieder zum Mitsingen gibt es auch:
- Wir sagen euch an den lieben Advent (GL 223)
- Maria durch ein Dornwald ging (GL 224)
- Kündet allen in der Not (GL 221)

Teil 5 - Der Retter ist da!

Eine weitere Station der Weihnachtsgeschichte: Ein beschwerlicher Weg liegt vor Maria und Josef, die sich nun auf den Weg nach Bethlehem gemacht haben. Der Esel unterbricht das Weihnachtsevangelium kurz, um von der Herbergsuche und der Abweisung der Menschen gegenüber Maria und Josef zu berichten. Schließlich bleibt als Schutz nur ein armer Stall, in dem Jesus zwischen Ochs und Esel das Licht unserer Welt erblickt. Trotzdem spricht sich das besondere Ereignis schnell herum... .
Geht den Weg wieder ein Stückchen weiter und singt mit uns von der Weihnacht:
- Stille Nacht
- Kommet ihr Hirten
- Mitten in der Nacht (R. Zuckowski, mit freundlicher Genehmigung - vielen Dank!)
 

Teil 6 - Der Stern von Bethlehem

"Hört, es singt und klingt mit Schalle"! Am Ende der 6-teiligen Mini-Filmreihe "Der Weg nach Bethlehem" gehen wir mit den weisen Königen aus dem Morgenland zum Christuskind nach Bethlehem - immer dem Stern nach, immer ein Lied auf den Lippen - voller Freude und Sehnsucht. Auch machthungrige Menschen, wie hier König Herodes, können uns nicht aufhalten. Wir veröffentlichen diesen Film am 6. Januar 2020, am Festtag der Erscheinung des Herrn, mitten im 2. Lockdown der Corona-Pandemie und mit viel Dank an alle Mitwirkenden, die liebevoll die Figuren gestaltet und die Szenen aufgebaut haben, die das Bild- und Filmmaterial erstellt oder von Zuhause ihren Gesang aufgenommen und die Tonaufnahmen geschickt haben! Diese Filmreihe möchte auch zeigen, dass es sich lohnt weiterzusuchen - nach Lösungen in der Krise, nach neuen Wegen, gemeinsam trotz Kontaktbeschränkungen kreativ zu werden - im weitesten Sinne: danach, die Herausforderungen von Krisen als eine Chance für Hoffnung und Neubeginn, für Heilung und Rettung zu begreifen, sodass wir am Ende tatsächlich "Oh du fröhliche, o du selige, gnadenbringende Weihnachtszeit" singen können: "Epiphanie, Erscheinung des Herrn: Göttliche Wahrheit und Herrlichkeit leuchten, wenn auch noch verborgen, in dem Kind von Bethlehem. Suchende Menschen finden den Weg ... Sie kommen mit Gaben und gehen als Beschenkte. Als Boten des Lichts in eine dunkle Welt.Weil dieses Kind geboren wurde, gibt es für alle Menschen Hoffnung, auch für die in der Ferne." (Hinführung aus: Schott-Messbuch für die Sonn- und Festtage B, Herder 1984). Frohe Weihnachten!
Fenster Schließen INDICE 5 Login
© 2001-2021 – Internetagentur – Wrocklage Werbewerkstatt